Bildung

Bildungsangebote des Vereins

5. Fachtagung „Technische Rettung aus Pkw“

Zum  nun 5. Mal veranstaltet der Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Berliner Feuerwehr am 02./03. März 2016 eine zweitägige Fachtagung zur technischen Rettung aus Pkw.

Wir würden uns freuen, Sie wieder als Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

Bitte melden Sie sich hier online an: Anmeldung

So finden sie den Veranstaltungsort.

 

Programm  02.03.2016

10:00 Uhr         Begrüßung

Dipl.-Phys. Karsten Göwecke (Berliner Feuerwehr)

Dr.-Ing. Heiko Johannsen (Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin)

10:15 Uhr          Rettungsaspekte bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben

Dipl.-Ing. Rainer Justen, Daimler AG

10:45 Uhr          Alternative Antriebe – aus Sicht der Feuerwehr

Ralf Simon, Berliner Feuerwehr

11:15 Uhr          Elektromobilität – Eine neue Herausforderung für Feuerwehren?

                            Dipl.-Ing. Dr. Rolf Erbe, Berliner Feuerwehr

11:45 Uhr          Batteriesicherheit und Gefahrenabwehr

                            Prof. Dr. Roland Goertz, Bergische Universität Wuppertal

 

12.15 Uhr          Mittagspause

 

13:15 Uhr          Untersuchungsergebnisse zu
Elektrofahrzeugen und deren Batteriesystemen

Dipl.-Ing. Thorsten Prein, Büro für Brandschutz

 

13:45 Uhr          Li-Ionen-Batterien Handlungs-empfehlungen für die Feuerwehr

Dipl.-Ing. Krampfert, Fraunhofer ICT

14:15 Uhr          Lithium-Ionen-Technologie Stand und Ausblick

Tim Schäfer, B.Sc., Envites Energy

                       

14:45 Uhr          Pause

 

15:15 Uhr          Crashversuch

 

15:45 Uhr          Diskussion

 

16:00 Uhr          Behälterversagen bei komplexen Brand- und Explosionsszenarien

                             Dr.-Ing. Martin Kluge, BAM
16:30 Uhr          Einsatzbeispiele

17:00 Uhr          Feedback und Verabschiedung

 

Programm 03.03.2016

09:00 Uhr          Begrüßung

Dipl.-Phys. Karsten Göwecke, Berliner Feuerwehr

Dr.-Ing. Heiko Johannsen, Verein für Fahrzeugsicherheit Berlin

 

09:15 Uhr          Ergebnisse der Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie

Dipl.-Phys. Karsten Göwecke, Berliner Feuerwehr

 

9:45 Uhr           Polizeiliche Unfallaufnahme und Kommunikation zwischen den Rettungskräften

                            Dirk Lüders, Polizei Hannover
10:15 Uhr          Pause

 

10:45 Uhr          Rettungstechniken Überblick

WEBER Rescue Systems

 

11:15 Uhr          Rettungstechniken Systematischer Vergleich

Dr. Tim Heyne, Klinikum Göttingen

 

11:45 Uhr          Kettenrettung

Per Hinrichsen und Verner Leonhardt

Kreisfeuerwehrverband Nordfriesland, Feuerwehr Tondern (Dänemark)

 

12:15 Uhr          Mittagspause

 

13:30 Uhr          Neues aus der Unfallmedizin

                            Dr. Tim Heyne, Klinikum Göttingen

 

14:00 Uhr          Arbeiten mit Rettungsdatenblättern

Ronny Bosch, Berliner Feuerwehr

 

14:30 Uhr          Pause

 

15:00 Uhr          Kettenrettung Vorführung

WEBER Rescue Systems

 

15:30 Uhr          Besonderheiten von Überschlagunfällen

Dr.-Ing. Heiko Johannsen, Dr. med, Stephan Brand, Medizinische Hochschule Hannover

 

16:00 Uhr          Feedback und Verabschiedung

 

Wir würden uns freuen, Sie wieder als Teilnehmer begrüßen zu dürfen.

Bitte melden Sie sich hier online an: Anmeldung

So finden sie den Veranstaltungsort.

Die wachsende Verbreitung neuer Fahrzeugtechnologien erfordert zusätzliches Wissen, Erfahrung sowie eine geeignete technische Ausstattung, um eine effiziente Rettung der Pkw-Insassen gewährleisten zu können. In der Regel ist es jedoch schwierig an entsprechenden Fahrzeugen zu trainieren. In seltenen Fällen können neue Pkw direkt vom Hersteller bezogen werden, allerdings sind diese dann unbeschädigt. In diesem Rettungstraining werden neue Fahrzeuge, die entsprechend EuroNCAP-Vorgaben gecrasht wurden, verwendet.

Inhalt der Veranstaltung ist eine aktuelle und praxisnahe Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Insassenrettung nach Pkw-Unfällen. Der Hauptbestandteil ist dabei die praktische Übung in kleinen Gruppen an neuen gecrashten Fahrzeugen mit Rettungsgeräten des Kooperationspartners WEBER Rescue Systems.

Der eintägige Workshop fand am 23. und 24.Mai 2011 statt.

Neue Fahrzeugtechnik und Training – Technische Rettung aus Fahrzeugen

Workshop vermittelt praxisnahes Wissen

Eine Kooperation des Vereins für Fahrzeugsicherheit an der TU Berlin mit der Firma Holmatro organisierte am 26. und 27. Mai 2010 jeweils eine Trainingsveranstaltung mit aktueller und praxisnaher Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Insassenrettung nach Pkw-Unfällen. Mit einem Vortrag über neue Fahrzeugtechnik, alternative Antriebe und moderne Rettungsgeräte begann jeweils der Tag. Nach Demonstration eines Crashtests und anschaulichen Airbag-Zündungen lag der Schwerpunkt in praktischen Übungen. Dabei achteten die Veranstalter bereits bei der Planung darauf, dass jeder Teilnehmer in kleinen Gruppen individuell mit Rettungsgeräten arbeiten konnte. Besonders lehr- und erfolgreich war das Training durch das Üben an gecrashten Neufahrzeugen.

Die insgesamt 40 Teilnehmer kamen u.a. aus Finnland, Belgien, Holland und ganz Deutschland. Fazit der Teilnehmer: Ein gelungenes Konzept zum Praxistraining und die Erkenntnis, dass es nicht mehr einen Königsweg als Standardvorgehen gibt, sondern je nach Fahrzeugkonstruktion und Unfallsituation der Weg zur Rettung individuell entschieden werden muss. Das dafür notwendige Wissen und die Praxis kann ein solcher Workshop vermitteln.

Kindersicherheit im Auto: Fernsehbeitrag zur Kindersicherheitsschulung

In dem VOX-Automagazin „Auto Mobil“ wurde am 14. Februar 2010 ein Beitrag über die Kindersicherheitsschulungen des Vereins für Fahrzeugsicherheit Berlin e.V. gesendet. Dabei wurden typische Fehlbedienungssituationen mit Hilfe unterschiedlicher Multiplikatoren nachgestellt, die bereits von uns geschult werden. Durch diesen Beitrag konnte sowohl das Thema Kindersicherheit und in diesem Zusammenhang die Problematik der Fehlbedienung einem breiten Publikum nahe gebracht werden. Gleichzeitig konnte der Verein auf seine Arbeit aufmerksam machen und potentielle Schulungsteilnehmer werben. Unmittelbar nach der Ausstrahlung des Beitrags gab es bereits erste Anfragen nach Multiplikatorenschulungen.

Kategorien

Projekte

  • ~ Sport Utility Vehicle (SUV)

    Das vom GDV beauftragte Projekt SUV soll, basierend auf einer umfassenden Literaturrecherche und der statistischen Analyse von Verkehrsunfällen, die Rolle von SUV im Straßenverkehr beleuchten und ihre Besonderheiten im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen darstellen.

  • Weitere Projekte »